Logo Naturmuseum St.Gallen

Veranstaltungen

So 24. September 2017, 10.15 Uhr

Globalisierter Genuss - Gewinner und Verlierer

Führung von Helvetas

lobalisierter Genuss - Gewinne

Mi 27. September 2017, 19.00 Uhr

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt

Film von Valentin Thurn, 2015, 103min

Infotext

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!

0 Milliarden - Wie werden wir

Mi 4. Oktober 2017, 12.15 Uhr

Biologische Landwirtschaft: Was bringt sie Bauern und Konsumenten

Gespräch mit Tobias Brülisauer (Biobauer und landwirtschaftlicher Berater, Grub AR)

iologische Landwirtschaft: Was

Mi 11. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Globalisierung und Landwirtschaft - mehr Wohlstand durch weniger Freihandel

Referent: Prof. Dr. Mathias Binswanger (Fachhochschule Nordwestschweiz und Universität St.Gallen)

Infotext

Freihandel bei landwirtschaftlichen Produkten führt nicht zu mehr Wohlstand, sondern schadet der Mehrheit der Bauern sowohl in Industrie- als auch Entwicklungsländern. In den ärmsten Entwicklungsländern machen die sich auf der Verliererseite befindenden Kleinbauern zudem die Mehrheit der Bevölkerung aus. Aus diesem Grund sind gerade diese Länder am stärksten von den negativen Folgen des Freihandels betroffen, obwohl sie gemäss Theorie am meisten profitieren sollten. Die politischen Schlussfolgerungen liegen somit auf der Hand: landwirtschaftliche Produkte sollen von Freihandelsabkommen ausgenommen werden. Zölle und Handelsbeschränkungen zum Schutze der Landwirtschaft sind grundsätzlich gerechtfertigt, da der Freihandel in den meisten Ländern weder Wohlstand noch Lebensqualität erhöht.

lobalisierung und Landwirtscha

Fr 13. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Züchterkniffe aus Tschechien (Verein Aquaria)

Referent: Fredy Waser

Infotext

Viele der bei uns im Verkauf angebotenen Fische stammen von kleinen und grossen Züchtereien aus der tschechischen Republik. Angefangen hat die Zierfischzucht aus der Not heraus, da das Einkommen für den Lebensunterhalt aus den Berufen nicht ausreichte. So wurde als Nebenerwerb im kleinen Keller damit begonnen Fische zu züchten. Mit viel Fingerspitzengefühl und Innovation wurde dann bei vielen der Nebenerwerb zum Beruf. Der Vortrag soll zeigen welche Techniken zum Erfolg führten.

üchterkniffe aus Tschechien (

Sa 14. Oktober 2017, 10.15 Uhr

Andere Länder - andere Tischsitten

Führung für Jung und Alt

ndere Länder - andere Tischsi

Mi 25. Oktober 2017, 13.30 - 16.30 Uhr

Jugendlabor: Wieso werden im Herbst die Blätter rot?

Für Forscher ab der 3. Klasse. CHF 8.-, Anmeldung 071 243 40 40

Infotext

Junge Forscherinnen und Forscher kommen den Geheimnissen der Natur durch spannende Versuche im Labor und ausserhalb des Naturmuseums auf die Spur. In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.

ugendlabor: Wieso werden im He

Mi 1. November 2017, 19.30 Uhr

Reise in die Unendlichkeit: 40 Jahre Voyager Mission

Vortrag von Men J. Schmidt (organisiert durch die Astronomische Vereinigung St. Gallen, AVSG)

Infotext

Am 20. August und 5. September 1977 wurden die beiden U.S. Raumsonden Voyager 2 und 1 erfolgreich gestartet. Ziel der Mission war es die beiden Riesenplaneten Jupiter und Saturn aus der Nähe zu erforschen, mit der Option für einen Vorbeiflug an Uranus (1986) und Neptun (1989) falls Voyager 2 noch funktionstüchtig die äussersten Planeten erreichen sollte. Das hochgesteckte Ziel dieser sogenannten "Grand Tour" wurde übertroffen und die beiden Voyager Raumsonden haben unser Wissen über das äussere Sonnensystem gewaltig erweitert. Viele neue Entdeckungen wurden gemacht, so z. B. Ringsysteme um Jupiter und Neptun, aktive Vulkane auf dem Mond Io, sogenannte "Schäfermonde" im Ringsystem von Saturn, zahlreiche neue kleine Monde und Geysire und zugefrorene Stickstoffseen auf dem Neptunmond Triton. Heute 40 Jahre nach dem Start arbeiten beide Raumsonden noch einwandfrei und liefern uns mittlerweile Daten aus dem interstellaren Raum. Mittlerweile befindet sich Voyager 1 über 20 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt und ein Funksignal von der Erfde bis zur Raumsonde ist über 19 Stunden lang unterwegs. Voyager hat nun den Bereich erreicht, wo der Einfluss des Sonnenwindes allmählich durch die kosmische Strahlung ersetzt wird, die sogenannte Heliopause. Damit hat Voyager den interstellaren Raum erreicht. Der Vortrag rekapituliert die erfolgreichste Mission aller Zeiten in der Sonnensystemforschung mit den neusten zur Verfügung stehenden Bildern und Daten. Als besonderen Leckerbissen erläutert das AVSG Vorstand Mitglied Franz Spirig wie sich Saturn's coorbitale Monde verhalten und wie sie einander überholen und dabei gegenseitig die Bahn wechseln.

eise in die Unendlichkeit: 40

Do 2. November 2017, 19.00 Uhr

Überwintern - 31 grossartige Strategien

Vernissage zur Sonderausstellung

berwintern - 31 grossartige S

Sa 4. November 2017, 10.15 - 12.15 Uhr

Winter-Werkstatt für Familien

Parcours und Basteln für Jung und Alt

Mi 8. November 2017, 12.15 - 13 Uhr

Wo leben Schneemäuse im Kanton St.Gallen?

Zu Gast: Andreas Scherrer, Umweltingenieur, St.Margrethen

Fr 10. November 2017, 19.30 Uhr

Wildformen von Lebensgebärenden (Verein Aquaria)

Referent: Peter Uhlmann

So 12. November 2017, 10.15 - 11 Uhr

Wie überstehen Tiere und Pflanzen den Winter?

Sonntagsführung durch die Sonderausstellung

ie überstehen Tiere und Pflan

Mi 15. November 2017, 13.30 - 16.30 Uhr

Jugendlabor: Wie halten sich Tiere und Pflanzen warm, wenn es draussen eiskalt ist?

Für Forscher ab der 3. Klasse. CHF 8.-, Anmeldung 071 243 40 40

Infotext

Junge Forscherinnen und Forscher kommen den Geheimnissen der Natur durch spannende Versuche im Labor und ausserhalb des Naturmuseums auf die Spur. In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.

ugendlabor: Wie halten sich Ti

Mi 15. November 2017, 19.00 Uhr

Wie überwintern Steinböcke und Rothirsche?

Vortrag von Dr. Claudio Signer, Forschungsgruppe Wildtiermanagement, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW, Wädenswil

ie überwintern Steinböcke un

Sa 18. November 2017, 14.00-17.30 Uhr

Sehen, Fühlen, Spüren – Tierische Sinnesleistungen

20. Herbsttagung mit öffentlichen Fachreferaten. Freier Eintritt

So 26. November 2017, 10.30 - 11.30 Uhr

Theater für Kinder: Wintermärchen

Eine Aufführung von ‹MärchenReich›

Mi 6. Dezember 2017, 12.15 - 13 Uhr

Schnee ist nicht gleich Schnee

Zu Gast: Dr. Charles Fierz, Schneeforscher am WSL, Institut für Schnee- und Lawinenforschung, Davos Dorf

Sa 9. Dezember 2017, 10.15 - 12.15 Uhr

Winter-Werkstatt für Familien

Parcours und Basteln für Jung und Alt

So 10. Dezember 2017, 14, 15 und 16 Uhr (Dauer 20 Minuten)

Märchen-Sonntag

Kathrin Raschle erzählt ein Wintermärchen

Mi 13. Dezember 2017, 14 - 16 Uhr

Spuren im Schnee – Eine Fährtensuche im Museumspark

Führung mit Lorenzo Vinciguerra, Präparator und Jäger, Naturmuseum St.Gallen, Anmeldung 071 243 40 40

Mi 13. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Der Schneehase – ein Überlebenskünstler im Hochgebirge

Vortrag von Maik Rehnus, Wildtier- Ökologe, WSL Birmensdorf

So 17. Dezember 2017, 10.15 - 11 Uhr

Welche Tricks helfen beim Überwintern?

Sonntagsführung durch die Sonderausstellung

Mi 10. Januar 2018, 12.15 - 13 Uhr

Wie geht es Wildtieren im Winter?

Zu Gast: Mirko Calderara, Wildhüter, Kanton St.Gallen

So 14. Januar 2018, 14, 15 und 16 Uhr (Dauer 20 Minuten)

Märchen-Sonntag

Kathrin Raschle erzählt ein Wintermärchen

Mi 17. Januar 2018

Wildtiere im Winter – Ein Besuch im Wildpark Peter und Paul

Führung mit Regula Signer, Parkwärterin, Anmeldung 071 243 40 40

Mi 17. Januar 2018, 19.00 Uhr

Das Alpenschneehuhn und der Klimawandel

Vortrag von Dr. Christian Marti, Sempach

Sa 20. Januar 2018, 14 - 16 Uhr

Winter-Werkstatt für Familien

Parcours und Basteln für Jung und Alt

So 21. Januar 2018, 10.15 - 11 Uhr

Wie schützen sich Tiere und Pflanzen vor Frost?

Sonntagsführung durch die Sonderausstellung

So 4. Februar 2018, 14, 15 und 16 Uhr (Dauer 20 Minuten)

Märchen-Sonntag

Kathrin Raschle erzählt ein Wintermärchen

Mi 7. Februar 2018

Frostspanner und Winterlibelle – Insekten im Winter

Zu Gast: Ein Insektenkundler

Mi 7. Februar 2018, 13.30 - 16.30 Uhr

Jugendlabor: Wie halten sich Tiere und Pflanzen warm, wenn es draussen eiskalt ist?

Für Forscher ab der 3. Klasse. CHF 8.-, Anmeldung 071 243 40 40

Infotext

Junge Forscherinnen und Forscher kommen den Geheimnissen der Natur durch spannende Versuche im Labor und ausserhalb des Naturmuseums auf die Spur. In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.

Sa 10. Februar 2018

Natur- und Tierfilm Festival

Vom Hochland der Wölfe bis zu den Superhelden auf sechs Beinen. 26 herausragende Natur- und Tierfilme vom Festival ‹NaturVision› 2017.

So 11. Februar 2018

Natur- und Tierfilm Festival

Vom Hochland der Wölfe bis zu den Superhelden auf sechs Beinen 26 herausragende Natur- und Tierfilme vom Festival ‹NaturVision› 2017.

Mi 14. Februar 2018, 19.00 Uhr

Überwinterungsstrategien in der Natur

Vortrag von Andreas Jaun, Biologe und Tierfotograf, INFOnatura Spiez

Sa 17. Februar 2018, 14 - 16 Uhr

Winter-Werkstatt für Familien

Parcours und Basteln für Jung und Alt

So 18. Februar 2018, 10.15 - 11 Uhr

Winterschlaf oder Winterruhe?

Sonntagsführung durch die Sonderausstellung

Sa 24. Februar 2018

Wie überwintern Pflanzen – Ein Besuch im Botanischen Garten

Führung mit Hanspeter Schumacher, Leiter des Botanischen Gartens St.Gallen, Anmeldung 071 243 40 40

Fr 16. März 2018, 19.30 Uhr

Aquaria: Meerwasser

Vortragsabend

Naturmuseum St.Gallen
Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail

Eintrittspreise

CHF 12.– Erwachsene
CHF 10.– Gruppen ab 8 Personen sowie AHV/IV-Berechtigte mit Ausweis
CHF 6.– Auszubildende und Studenten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag durchgehend
10 bis 17 Uhr. Mittwoch bis 20 Uhr.

Link zu Facebook

Newsletter

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.