Logo Naturmuseum St.Gallen

_z7a6756_website

Ausstellung

Impressum der Ausstellung

Der Neubau bietet auf einer Fläche von 2000 m² viel Platz für die vielfältige Dauerausstellung. Das szenografische Konzept basiert auf einer offenen Gestaltung und begehbaren Raumbildern. Nur speziell wertvolle Objekte sind hinter Glas geschützt. Dieser unverstellte Zugang zu den Ausstellungsobjekten ermöglicht ein ganz neues Museumserlebnis. Ein Anfassen der Objekte ist bei speziellen interaktiven Stationen möglich.

Die Dauerausstellung ist in sieben Themenbereiche gegliedert:

Ein Haus mit Geschichte

Wie die meisten heutigen Naturmuseen geht auch das Naturmuseum St.Gallen auf eine Kuriositätensammlung aus dem 17. Jahrhundert zurück. Unser ältestes Objekt ist ein vier Meter langes Nilkrokodil, welches der Stadt 1623 geschenkt wurde. Die Ausstellungswand im Foyer beleuchtet die wechselvolle Geschichte mit ausgewählten Exponaten.

Vom Bodensee zum Ringelspitz

Ein Blickfang und Höhepunkt ist das mit 37 m2 schweizweit grösste Landschaftsrelief, welches die Kantone St.Gallen und Appenzell in ihrer ganzen Schönheit zeigt. Über drei Fernrohre können zusätzliche Informationen zu interessanten Themen abgerufen werden. Die Wände dieses Ausstellungsbereichs sind mit den verschiedenen Lebensräumen der Region bemalt. Diese bilden den passenden Hintergrund für die tierischen Bewohner vom Bodensee bis zum Ringelspitz.

Leben im Wandel

Z7A7140_WebsiteDieser Ausstellungsteil führt durch die Entwicklungsgeschichte des Lebens auf der Erde. Wie auf einem Laufsteg präsentieren sich Versteinerungen und prähistorische Funde, von 3,5 Milliarden Jahre alten Blaualgen bis zu einem nacheiszeitlichen Elch aus Gossau. Gewichtigstes Objekt ist das Originalskelett eines Entenschnabel-Dinosauriers, welches zusammen mit der umliegenden Gesteinskonkretion rund 10 Tonnen wiegt.

Verborgene Schätze

Z7A7398_WebsiteIn einer künstlichen Felshöhle wird ein grosser Schatz aus Ostschweizer Mineralien ausgestellt. Sie stammen mehrheitlich aus dem Alpsteingebiet und der Region Sarganserland und bilden eine der umfassendsten Sammlungen der Region. Daneben werden auch unscheinbare, aber für uns wichtige Bodenschätze wie das Grundwasser oder der Kies beleuchtet.

Im Reich des Bären

_z7a6931_websiteDem Wappentier der Stadt St.Gallen, dem Bären, und seinen Mitbewohnern ist ein eigener Ausstellungsteil gewidmet. Darin wird auch die Problematik des Zusammenlebens mit den Grossraubtieren Wolf, Luchs und Bär beleuchtet. In einer naturgetreu nachgebildeten Höhle ist das eindrucksvolle Skelett eines vor 20’000 Jahren ausgestorbenen Höhlenbären ausgestellt.

Die Natur als Vorbild

Z7A7427_WebsiteAuf einzelnen Tischen, einer Werkstatt nachempfunden, können technische Erfindungen und ihre Vorbilder aus der Natur entdeckt werden. Gezeigt werden nebst verschiedenen Konstruktionsformen auch Beispiele von Beschichtungen, Produkte der Nanotechnologie und Umsetzungen aus der Robotik.

Energien und Rohstoffe

_z7a7538_websiteErneuerbare Energien und deren Gewinnung stehen im Mittelpunkt dieses Ausstellungsteils, der wie ein Warenhaus daherkommt. Vorgestellt werden Windkraft, Solarenergie und Erdwärme. Dieser Ausstellungsbereich zeigt Zusammenhänge auf und soll auf eine lustvolle Art das Verständnis für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen wecken.

Sonderausstellungen

Mehrmals pro Jahr werden zusätzlich spannende Sonderausstellung zu Themen aus den Bereichen Zoologie, Ökologie, Geologie, Paläontologie, Mineralogie oder Technik gezeigt.

Naturmuseum St.Gallen
Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail

Eintrittspreise

CHF 12.– Erwachsene
CHF 10.– Gruppen ab 8 Personen sowie AHV/IV-Berechtigte mit Ausweis
CHF 6.– Auszubildende und Studenten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag durchgehend
10 bis 17 Uhr. Mittwoch bis 20 Uhr.

Link zu Facebook

Newsletter

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.