Logo Naturmuseum St.Gallen

Vorträge

Mi 19. Februar 2020, 19 Uhr

Eine Reise zu den ursprünglichen Obst-Urwäldern Kirgisiens, dem Ursprungsort des Apfels

Vortrag von Hansjakob Zwingli

Mehr dazu …

Der Vortrag zeigt die Reise einer Gruppe von Schweizer Pomologen in die im geheimnisvollen Halbdunklen liegenden, grossen Nussbaumwälder Kirgistans. Natürlich darf auch ein Blick auf die grossartigen Landschaften und die herzlichen Menschen und ihr Leben in dieser Region nicht fehlen. Der Eintritt ist kostenlos. (Bild: Kirgisische Obsturwälder sind Haine mit riesigen Nussbäumen. Im Halbdunkel darunter gedeihen wilde Apfel- und Pflaumenbäume)

ine Reise zu den ursprünglich

Di 3. März 2020, 19.30 Uhr

Mineralienfunde im Taminatal und im Calfeisental

Öffentlicher Bilder-Vortrag des Mineralogischen Vereins St.Gallen, Michael Soom (Geologe aus Zollikofen BE)

Mehr dazu …

Der Südteil des Kantons St.Gallen hat punkto Mineralien Einiges zu bieten: Der Besucher erfährt Wissenswertes zu den dort vorkommenden Mineralien (von Brookit über Calcit und Quarz bis hin zu auskristallisiertem Gold) und zu verschiedenen Fundstellen, zur Geologie und zur Landschaft dieser beiden einzigartigen Täler. Der Eintritt ist kostenlos. (Foto: Thomas Schüpbach, Ipsach)

ineralienfunde im Taminatal un

Mi 18. März 2020, 19 Uhr

Vom Ei zum Falter – aus der Welt der heimischen Schmetterlinge

Vortrag von Simone Bossart, Verein Schmetterlingsförderung im Kanton Zürich

Mehr dazu …

Die bunten Falter sind allen bekannt, den meisten auch, dass die Schmetterlinge eine Metamorphose durchmachen. Die früheren Stadien wie Ei, Raupe oder Puppe sind weniger geläufig. Wie sehen sie aus? Und was brauchen sie zum Überleben? Am Vortrag erhalten Sie einen Einblick in die Vielfalt der Eier, Raupen und Puppen und erfahren, wo und wie die Tiere leben. Was macht den Schmetterlingen heute Schwierigkeiten? Was können wir tun? Der Eintritt ist kostenlos.

om Ei zum Falter – aus der W

Mi 15. April 2020, 19 Uhr

Das Zweinutzungs-Huhn und die Geschlechtsbestimmung im Ei

Vortrag von dipl. Ing. Agr. ETH Andreas Gloor, Aviforum, Zollikofen

Mi 29. April 2020, 19 Uhr

Was läuft zwischen Wildkatzen und Hauskatzen?

Vortrag von Pro Natura St.Gallen-Appenzell zum Tier des Jahres 2020

Mehr dazu …

Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris) gilt als heimliche Bewohnerin des Jurawaldes. Die Art breitet sich in letzter Zeit aber auch im Mittelland und in den Voralpen aus. Auf ihren Streifzügen treffen Wildkatzen vermehrt auf Hauskatzen. Zuviel Kreuzungen mit Hauskatzen könnten ihnen aber gefährlich werden. Der Vortrag stellt die Wildkatze als Art vor und erklärt, warum die Hauskatze die Wildkatze möglicherweise bedroht. Die Wildtierbiologin, Beatrice Nussberger, wird Ihnen im Namen von Pro Natura St.Gallen-Appenzell interessante Einblicke in das Leben dieser eleganten Jägerin geben. Der Eintritt ist kostenlos.

as läuft zwischen Wildkatzen

Mi 20. Mai 2020, 19.30 Uhr

Meteoriten

Astronomische Vereinigung: öffentlicher Vortrag von Matthias Meier, Kurator Erdwissenschaften, Naturmuseum St.Gallen

Mehr dazu …

Meteoriten sind Bruchstücke anderer Himmelskörper, die nach Millionen Jahren im All auf der Erde gelandet sind. Sie erlauben Forschenden exklusive Einblicke in die Frühzeit des Sonnensystems und die Oberflächen ferner Welten. Diese uralten ausserirdischen Steine faszinieren seit Jahrhunderten aber nicht nur Naturforscher, sondern auch Meteoriten-Jäger, -Händler und -Sammler. Matthias Meier ist seit bald 15 Jahren in der Meteoriten-Forschung tätig. Er hat zahlreiche Fachartikel zum Thema publiziert und auch schon selbst Meteoriten gefunden. Er nimmt uns nicht nur mit auf eine Reise durch Raum und Zeit, sondern zeigt uns auch, wie man einen echten Meteoriten erkennt. Der Eintritt ist kostenlos.

eteoriten

Mi 27. Mai 2020, 19 Uhr

Der Neuntöter ist der Vogel des Jahres 2020 – Einblicke in ein Leben zwischen Dornen

Vortrag von Martin Schuck, Projektleiter Artenförderung, BirdLife Schweiz

Mehr dazu …

Der Neuntöter ist «der» Botschafter für den Lebensraum Hecke in unserer Vogelwelt. Vor allem Hecken mit einem hohen Anteil an Dornsträuchern werden gern angenommen. Die spitzen Dornen nutzt er zum Aufspiessen von grossen Insekten, seiner bevorzugten Beute. Gleichzeitig bieten ihm Hecken Schutz für den Bau seines Nests und die sichere Aufzucht seiner Jungen. Aber auch in Bezug auf die Qualität der umliegenden Flächen stellt der Neuntöter gewissen Anforderungen. Am besten ist ein Mosaik aus blütenreichen Flächen mit hoher Insektendichte gepaart mit lückigen Bodenstellen und offener Vegetation, wo er die Insekten bequem vom Boden auflesen kann. Gewinnen Sie Einblicke in seine spannende Lebensweise und erfahren Sie, welche Massnahmen im BirdLife-Projekt Obstgarten Farnsberg trotz landesweit negativer Trends zu einer starken Bestandszunahme des Neuntöters geführt haben. Der Eintritt ist kostenlos.

er Neuntöter ist der Vogel de
Naturmuseum St.Gallen
Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail

Eintrittspreise

CHF 12.– Erwachsene
CHF 10.– Gruppen ab 8 Personen sowie AHV/IV-Berechtigte mit Ausweis
CHF 6.– Auszubildende und Studenten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag durchgehend
10 bis 17 Uhr. Mittwoch bis 20 Uhr.

Geschlossen am 1. Januar, 1. August,
24., 25. und 31. Dezember

Newsletter

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.